Was ist Core-Schamanismus?

masken01

Core-Schamanismus besteht aus den universellen oder nahezu universellen grund­legenden Prinzipien und Techniken des Schamanismus; er definiert sich weder über eine bestimmte ethnische Gruppe noch über bestimmte Anschauungen.

Core-Schamanismus wurde von Michael Harner erforscht und entwickelt. Im Laufe ihrer Geschichte haben die Zivilisationen der west­lichen Welt, vor allem durch die unter­drückerische Vormachtstellung der Relig­ionen, schon vor Jahrhunderten den größten Teil ihres schamanischen Wissens verloren.

Es ist das Anliegen der Foundation for Shamanic Studies, Menschen der westlichen Gesellschaften mithilfe von qualitativ hochwertigen Seminaren des Core-Scha­manismus auf ihr angestammtes Recht auf spirituelle Selbstbestimmung und Eigen­ver­antwortung hinzuweisen.

Das Training besteht insbesondere darin, den Bewusstseinszustand des Menschen durch klassische schamanische Techniken, wie zum Beispiel monotones Trommeln (nicht aber mithilfe von Drogen) zu ändern. Dadurch wird es möglich, eigene spirituelle Ressourcen sowie Kraft und trommeln01Lebensfreude zu finden; sein Leben, wenn notwendig, zu verändern und zu lernen, wie man anderen hilft. Core-Schamanismus fokussiert sich nicht auf Zeremonien, wie sie - etwa nach dem Stil indianischer Völker - zu den Aufgaben von Medizinmännern und –frauen gehören, also von Personen, die sowohl schamanisch als auch zeremoniell tätig sind.

Die Seminare in Core-Schamanismus wurden sorgfältig entwickelt und überprüft, um eine authentische Erfahrung mit praktisch-relevanten Resultaten zu garantieren.